Checkliste Hochzeitslocation

© Lenslife - Fotolia.com

Wie finden wir die perfekte Hochzeitslocation?

Antrag bekommen? Fanstastisch, herzlichen Glückwunsch! Wie gehts jetzt weiter? Natürlich erstmal damit, das Hochzeitsdatum zu bestimmen. Und sobald das feststeht, macht sofort folgendes: bucht Eure Hochzeitslocation!!! Beliebte Locations sind teilweise über ein Jahr im Voraus ausgebucht! Und das gilt für Hamburg wie für Hannover gleichermaßen, ich spreche da aus Erfahrung. Wenn Ihr also (wie die meisten) an einem Samstag irgenwann zwischen April und September heiraten wollt, blockt sofort Eure Location! Auch wenn es sich komisch anfühlt, noch nicht einmal das Aufgebot (was jetzt ganz unromantisch „Anmeldung zur Eheschließung“ heißt) beim Standesamt bestellt zu haben (geht in der Regel frühestens 6 Monate im Voraus). Wenn das Datum steht, besichtigt direkt Eure Traumlocations. Worauf Ihr dann achten sollten, habe ich mal in einer kleinen Checkliste für die perfekte Hochzeitslocation zusammengefasst.

1. Euren Hochzeitsstyle finden

Setzt voraus, dass Ihr Euch Gedanken gemacht habt, wie Ihr denn feiern möchtet. Rustikal in einer Scheune? Ganz stylisch über den Dächern Hamburgs? Verspielte Sommerhochzeit im Freien? Klassisch-elegant in exklusivem Ambiente? Lässig-entspannt bei einem Gartenfest? Romantisch auf einem Schloss? Ungezwungen im Vereinsheim? Ganz angesagt im Vintage-Style? Oder eine ausgefallene Motto-Hochzeit? Wenn Ihr ungefähr wisst, wo die Richtung hingeht, könnt Ihr gezielter auf die Suche gehen.

2. Gästeliste für die Hochzeit erstellen

Sobald Ihr in etwa Euren Style kennt, müsst Ihr schon eine vorläufige Gästeliste entwickeln. Denn um die perfekte Hochzeitslocation zu finden, braucht Ihr eine ungefähre Gästezahl. Der schönste Ruderclub nützt Euch nix, wenn Ihr 200 Gäste habt. Und auch der große pompöse Ballsaal ist Quatsch, wenn Ihr mit 40 Leuten feiert. Einige Locations sind räumlich sicherlich flexibel, aber die meisten sind eben perfekter für eher 50 oder für eher 80 Gäste.

3. Hochzeitsbudget festsetzen – Tipps

Das wohl Kniffligste – das Finanzielle. Die meisten Brautpaare sind geschockt, wenn sie realisieren, dass man sich von den Kosten für eine Hochzeitsfeier auch ganz locker einen Neuwagen zulegen könnte. Die Grenzen sind natürlich nach oben hin offen. Und natürlich hängt alles von den individuellen finanziellen Möglichkeiten ab. Dennoch: Ihr müsst Prioritäten setzen. Wenn Ihr nicht gerade Ivanka Trump seid, dann ist die Traumhochzeit mit 200 Leuten auf dem Märchenschloss mit Limousine, Liveband, 5-Gang-Menü, Designer-Brautkleid und Flitterwochen auf den Malediven eher nicht drin. Also fragt Euch einfach Sachen wie:

  • Buffet oder gesetztes Dinner? Letzteres ist sicher festlicher und gemütlicher, aber eben auch teurer. Und natürlich macht es einen Unterschied, ob es Schwein oder Galloway-Rind gibt.
  • Hartalk in der Getränkepauschale? Das könnte Euch finanziell das Genick brechen, gerade wenn Ihr den ein oder anderen Kampftrinker unter Euren Gästen habt. Sinnvoller ist es vielleicht, es in der Pauschale bei Bier, Wein und Sekt zu belassen. Das ist völlig okay. Hat auch den Vorteil, dass nicht alle um Mitternacht schon völlig fertig sind. Wenn Ihr und Euer Freundeskreis aber nun mal gerne ausgefallenere oder härtere Sachen trinkt, dann gebt doch z.B. nach dem Essen eine Runde Schnaps aus. Oder nehmt einen Signature-Cocktail (z.B. Gin Tonic oder Caipirinha) mit in die Pauschale. So stellt Ihr sicher, dass sich Eure Gäste nicht einmal quer durch die Bar trinken (sie müssen ja auch vor sich selbst geschützt werden;)).
  • Mittagessen, Kaffee & Kuchen, Sektempfang und Dinner? Nach der Trauung (ob standesamtlich oder kirchlich) ist es sicherlich nett, mit Euren Gästen anzustoßen. Aber wenn Ihr Eure Hochzeit zeitlich geschickt legt, könntet Ihr das gleich mit der Feier verbinden und müsst auch nicht so viel Zeit überbrücken
  • Gästeliste reduzieren? Klingt hart, aber macht Euch wirklich Gedanken, in welchem Rahmen Ihr feiern wollt. Klar könntet Ihr leicht auf 100-120 Gäste kommen, wenn Ihr alle entfernten Verwandten, Arbeitskollegen oder andere nette Bekannte einladet. Unter 50 Personen zu bleiben wird sicherlich schwierig – aber es macht eben einen Unterschied, ob Ihr 60 oder 90 Gäste habt.
4. Hochzeitslocations besichtigen – Tipps

Wenn Ihr Euer Hochzeitsbudget kennt, dann nix wie ran an den Speck! Fotos und Internetseiten sind schön und gut, aber Ihr solltet Euch am besten Eure Top 3-5 Locations raussuchen und die dann (meistens mit Termin!) persönlich besichtigen. Bei der Besichtigung solltet Ihr auf folgendes achten/folgendes erfragen:

  • Ist die Location am Wunschtermin noch frei? Habt Ihr am besten schon am Telefon gefragt.
  • Hat die Location eigene Gastronomie? Wenn nicht, müsst Ihr meistens erstmal ziemlich viel Geld für die Raummiete hinblättern und Euch dann noch selbst um einen Caterer kümmern. Kann Vor- und Nachteile haben, also unbedingt informieren, Preise vergleichen und Modelle gegenrechnen.
  • Ist die Location wetterabhängig? Sprich: gibt es eine ebenso schöne Schlechtwetter-Alternative? Gerade Bräute im Norden sollten darauf achten.
  • Ist die Location exklusiv für Euch? Ich persönlich könnte mir nichts Schlimmeres auf meiner Hochzeit vorstellen, wenn im Saal nebenan eine weitere Hochzeitsgesellschaft feiert und mir die andere Braut auf Toilette begegnet.
  • Gibt es kostenfreie und genügend Parkplätze?
  • Wie hoch ist der Mindestumsatz?
  • Gibt es eine Sperrstunde?
  • Liegt die Location in einem Wohnviertel? Das könnte mit lauter Musik in der Nacht zuwiderlaufen…
  • Welche Tischwäsche ist inklusive? Gar keine? Oder vielleicht sogar alles inklusive Stuhlhussen und Menükarten?
  • Gibt es Zusatzräume? Zum Beispiel ein Spielzimmer für Kinder, eine ruhige Ecke für stillende Mütter, einen Raucherbereich?
  • Wie viele Gäste passen maximal rein?
  • Bekommen wir ein Probeessen?
  • Welche technische Ausstattung gibt es? Wichtig für den DJ!
  • Ist die Endreinigung im Preis inklusive?
5. Hochzeitslocation buchen

Lasst Euch unverbindliche Kostenvoranschläge und Terminreservierungen erstellen. Ihr müsst nichts sofort unterschreiben. Die meisten Locations geben Euch 1-3 Wochen Bedenkzeit – manchmal aber auch kürzer, wenn schon andere Interessenten mit den Füßen scharren. Schlaft auf jeden Fall drüber und macht Euch im Zweifel eine Pro/Contra-Liste. Es gibt immer Kompromisse – die einen sind größer, die anderen kleiner. Wenn Ihr Euch entschieden habt: freut Euch! Denkt nicht mehr an die anderen Alternativen, sondern malt Euch einfach Euren schönsten Tag aus. Das wird toll!

Und hier ein kleines Gimmick für Euch: Die Checkliste als Worddatei zum Ausdrucken. So seid Ihr bei Euren Besichtigungen gut gewappnet!

Word-Dokument: Der Weg zur perfekten Hochzeitsfeierlocation

2 Gedanken zu “Checkliste Hochzeitslocation

  1. Hi, wir haben im kleinen neugotischen Schlößchen in Gamehl bei Wismar geheiratet. Perfekte location mit großem Festsaal, ca 20 Zimmern, feiner Küche und Riesenpark. Standesamt-Außenstelle im Schloß. Von HH easy über die A20 zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s